Wormser Ethik-Initiative

Medienpartner der Ethikinitiative

Medienpartner der Ethikinitiative

Die Wormser Ethik-Initiative besteht seit 2009 als ein Arbeitskreis vornehmlich Wormser Bürgerinnen und Bürger, der sich mit den drängenden Fragen unserer Zeit und unserer so und nicht anders gewordenen Wirklichkeit unter Gesichtspunkten der Ethik auseinandersetzt. Im Zentrum steht dabei der Gedanke der Nachhaltigkeit in all seinen Facetten und Dimensionen. Die Nibelungenstadt Worms liegt am Rhein und gehört zur Metropolregion Rhein-Neckar.

Historisch bedeutsam: der Reichstag zu Worms im Jahr 1521. Im Rahmen der von Karl V. einberufenen Zusammenkunft des Kurfürstenrats, des Reichsfürstenrats und des Städterats soll ein gewisser Martin Luther seine „ketzerischen Lehren“ widerrufen. Historisch nicht verbürgt soll Luther den Widerruf seiner Lehren mit den Worten: „Hier stehe ich und kann nicht anders!“ abgelehnt haben.

Durchaus unter Bezug auf dieses Auftreten Luthers vor dem Reichstag hat sich die Wormser Ethik-Initiative auch des Themas „Zivilcourage“ programmatisch gewidmet.

Das ALISA-Zentrum in Worms mit seinen farbenfrohen Räumen ist häufiger Treffpunkt der Ethik-Initiative.

Das ALISA-Zentrum in Worms mit seinen farbenfrohen Räumen ist häufiger Treffpunkt für die Werkstatt-Gespräche der Ethik-Initiative

Oft ist die Ethikrunde eine Art Denkfabrik zur Lösung sozialer Belange.

Die Werkstatt-Gespräche der Ethik-Initiative sind eine Art Denkfabrik zur Entwicklung von Lösungsansätzen im sozialen Bereich

Kritische Fragen - kontroverse Lösungsansätze kennzeichnen die Debatte.

Antworten zu geben, heißt Verantwortung zu übernehmen. Kontroverse Lösungsansätze kennzeichnen nicht zuletzt deswegen die Debatte bei kritischen Fragen

Viel Sachverstand und Kompetenz wirkt bei den Treffen synergetisch zusammen.

Sachverstand und Kompetenz wirken bei den Treffen synergetisch zusammen

 

>>Impressum