Artikel von Ulrike Schäfer  in der Wormser Zeitung

Medienpartner der Ethikinitiative

Der Zeitungsartikel in der Wormser Zeitung vom 14.11.2017

Wiedererweckung des Glaubens

ANDREASSTIFT-GESPRÄCH  am 12. November 2017 im Andreasstift Worms
Buchautor Di Fabio beschreibt Martin Luther als Fundamentalisten mit einer modernen Argumentation

Von Ulrike Schäfer        

WORMS. Was lehrt uns die Reformation im 21. Jahrhundert?  

Dieser bedenkenswerten Frage wollte die Wormser Ethik-Initiative in Kooperation mit der Wormser Zeitung auf den Grund gehen und hatte dazu keinen Geringeren als den Juristen und Buchautoren Professor Dr. Dr. Udo Di Fabio um einen Vortrag über die reformatorischen Begriffe Freiheit, Gewissen und Verantwortung gebeten. Luther habe an der Schwelle zur Neuzeit alte Verkrustungen aufgebrochen, sagte die Wormser Mäzenin Ilse Lang, Gründerin der Ethik-Initiative, bei der Begrüßung. Heute, im Zeitalter der Globalisierung und Digitalisierung, stehe Europa erneut vor einem Umbruch. Welche Bedeutung könnten angesichts dieser Herausforderungen die reformatorischen Begriffe noch haben?           

In der festlich beleuchteten und blumengeschmückten Andreaskirche lauschten die zahlreichen Gäste zunächst dem musikalischen Beitrag von Paul Streich, Dozent der Lucie-Kölsch-Musikschule (E-Piano) und dem elfjährigen Frederic Busch (Geige).
Danach ergriff Udo Di Fabio, von 1999 bis 2011 Richter am Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe und seit 2014 Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) für das 500-jährige …. (weiter siehe Wormser Zeitung)