Waldemar Herder

Waldemar Herder

„Unter Berücksichtigung von Inklusion und Chancengleichheit müssen wir für alle Kinder und Jugendlichen bestmögliche Bedingungen des Aufwachsens schaffen und ihnen faire Bildungschancen eröffnen, denn Bildung und Inklusion sichern den Erfolg von morgen.“

 

 

 

 

 

Bildung und Wertevermittlung von Anfang an

Pädagogik und Ethik stehen in einer engen Wechselbeziehung. Zum einen ist Ethik die Voraussetzung allen pädagogischen Handelns, denn Kinder sollten einen Fairness- und Gerechtigkeitssinn entwickeln und dementsprechend gefördert werden, zum anderen sind pädagogische Prozesse eine wesentliche Voraussetzung für die Umsetzung ethischer Anliegen. Die Erhaltung einer Gesellschaft, die ethische Grundprinzipien erfüllt, wie Rechtsstaatlichkeit, Moral und Gerechtigkeit, Sensibilität für die Erhaltung der Umwelt etc., setzt auf Seiten der Bürger ethische Kompetenzen voraus. Bildung und Wertevermittlung sind eine Aufgabe von Anfang an. Dies beginnt bereits in frühester Kindheit in der Eltern-Kind-Bindung. Vor dem Hintergrund des sogenannten Wertewandels benötigen Familien in ihren verschiedensten Lebensmodellen verlässliche Betreuungsstrukturen und ein kinderfreundliches gesellschaftliches Klima.  Sie benötigen aber auch zunehmend Unterstützung, um den an sie gestellten Erziehungsanforderungen gerecht zu werden. Unter Berücksichtigung von Inklusion und Chancengleichheit müssen wir für alle Kinder und Jugendlichen bestmögliche Bedingungen des Aufwachsens schaffen und ihnen faire Bildungschancen eröffnen, denn Bildung und Inklusion sichern den Erfolg von morgen.